092AAA – Opfermentalität – Ich kann nicht! Ich darf nicht! Die anderen sind unfair!

Was können wir unter dem Begriff Opfermentalität verstehen? Und wo können wir in unserem Leben und in unserer Umgebung und in der Bibel darauf stoßen?

Die 5 Punkte zur möglichen Heilung, die ich anspreche:
1) Das Leben ist unfair! – Deal with it! Komm damit klar!
Ja, wir werden immer wieder auf Menschen treffen, die mehr Möglichkeiten, Talente und Eigenschaften haben, die es ihnen vereinfachen, ein erfolgreicheres und beneidenswerteres Leben zu führen. Doch wir dürfen wissen, dass es viele Dinge gibt, die wir nicht wahrnehmen und die, die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass wir ebenfalls Chancen haben, die wir noch nutzen.


2) Schau dir deinen Schatten an! Ja es ist einfacher, andere anzuschuldigen und die Gründe für unsere Fehler und unsere schwierigen Umstände im Außen zu suchen. Doch auch in mir/- in dir – stecken Seiten, die böse, mangelhaft und häßlich sind.

3) Übernimm Verantwortung! Auch wenn es nicht leicht ist. Du hast Möglichkeiten, deine Situation zu verändern und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Also fang mit kleinen Schritten an und ordne dein Leben – Schritt für Schritt!

4) Sieh dir das Leben, der Menschen an, die trotz schwierigster Umstände, Hoffnung finden und Selbstverantwortung übernehmen konnten. Wir können eine Menge aus ihren Leben lernen.

5) Such nach Gründen für deine „Hilflosigkeit“ in deiner Vergangenheit. Es ist gut möglich, dass du dort viele Ursachen findest. – Doch dann darfst du diese Informationen dafür nutzen, aus Ihnen zu lernen und gute Entscheidungen für die Zukunft zu treffen!

der genannte link:
http://aaa.ateam.rocks/2018/06/22/080aaa-gleichnisse-begabungen-und-wie-man-sie-einsetzt/

090AAA – Eine Schlange, die sprechen kann und die zarteste Versuchung, die zur tödlichsten Folge führt! 3(4)

Es ist nicht die schönste aller Geschichten, doch sie berichtet eindrücklich von den einzelnen Phasen von Versuchungen. Außerdem lernen wir, welche Sichtweise notwendig ist, um solche Fallen zu umgehen und es geht um den unstillbaren Hunger des Menschen nach Wissen.

Kurzzusammenfassung:
* Die Schlange steht für den Teufel!?!
* Wie wir beginnen etwas zu wollen, was wir nicht brauchen: Oder satte Menschen, die hungrig gemacht werden.
* Der Charakter Gottes wird in Frage gestellt. – Offensichtlich gönnt Gott euch nichts!
* Wie sich unsere Wahrnehmung (unseren inneren Bilder/Vorstellungen) durch Umstände/ Stimmen/ einem „Versprechen“ verändert werden kann.
Auf einmal wird die – vorher eher unscheinbare Frucht so richtig verlockend.
`* Big brother is watching you! – Oder doch nicht? Dem Menschen ist die Gegenwart Gottes nicht bewußt, als sie ihre eigenen Wege gehen.
* Wenn wir uns auf unsere Werte fokussieren – und diese „vor Augen halten“, sind wir unverwundbar gegenüber unguter Verlockungen.
* Ihr werdet Gut und Böse voneinander unterscheiden können. Obwohl die Menschen nicht wissen, was das bedeuten soll, ist die Neugierde geweckt. Und diese Neugier wirkt wie eine eigenständige Kraft, so dass ein weiteres Anpreisen der Frucht (seitens der Schlange) nicht nötig ist.
* Eva ist der Meinung, den Gral der Weisheit gefunden zu haben.
* Der Mann ist bei ihr – spielt jedoch eine ausgesprochen passive Rolle.

Aufgabe der Woche:
* Achte einmal darauf, wie Versuchungen bei dir „greifen“. Welche Bilder, Stimmen, Gefühle begleiten dich bei der „Suche“?
In welchen Umständen, Zeiten, Orten bist du am ehesten bereit, schlechte Entscheidungen zu treffen?