109AAA – Was Freiheit mit Schmerz, Verantwortung und Entscheidungen zu tun hat. 2(2)

Es gibt zwei Wege um ein Prophet zu sein. Auf dem einen wird gesagt, dass die Versklavten frei sein können. Dies ist der schwierige Weg des Mose. Der zweite ist der, dass den Menschen, die sich frei denken gesagt wird, dass sie in Wirklichkeit versklavt sind. Dies ist der noch schwierigere Weg des Jesus.
Richard Rohr – From wild man to wise man.

* Freiheit bedeutet, dass wir uns entscheiden können. Jede Entscheidung kommt jedoch gleichzeitig mit Verantwortung!
* Alles, was ist – (existiert) hat Grenzen!
* Unsere Unfreiheiten sind uns häufig nicht bewußt! Der Preis für jede Freiheitsentscheidung lohnt sich.
Jede Entscheidung, die wir treffen, kostet einen Preis. Daher ist es ratsam, sich diesen zu überlegen! 😉
* Schmerzempfindungen bringen Freiheit! Vom richtigen und „falschen“ Schmerzempfinden
* Nur wer sich sicher fühlt, verhält sich auch frei! Doch die Sicherheit kommt oftmals auch mit einem Preis einher.
* Gott schenkt alle wichtigen Freiheiten! Der Weg zu Gott ist frei! – Rituale, Regeln, Bußaktionen sind nicht nötig, um Gott zu begegnen.
* Seine Freiheit verbindet!

108AAA – Was Freiheit mit Schmerz, Verantwortung und Entscheidungen zu tun hat. 1 (2)

Freiheit: Freiheit bezeichnet die Fähigkeit des Menschen, aus eigenem Willen Entscheidungen zu treffen oder die Möglichkeit, ohne Zwang zwischen verschiedenen Möglichkeiten auswählen zu können.

Freiheit bedeutet, entscheiden zu dürfen. Sie kommt allerdings auch mit Verantwortung und einem Preis.
Dies lässt sich an vielen Bibelstellen sehen: Wir werden daran erinnert, dass uns nichts mehr einschränkt und wir werden gleichzeitig daran erinnert, uns frei unseren Mitmenschen zuzuwenden und zu dienen.

Der zweite Kerngedanke dieser Folge:
Jedes Ding, jedes Tier, jeder Mensch, der existiert, hat Grenzen und hat mit Bedürfnissen und Einschränkungen zu kämpfen.
Darin steckt auch Trost, der nicht sofort erkennbar ist.

050AAA – – Mamabär und Papacoach – Nehmt auf euch das sanfte Joch!

Mt 11,29 Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen.

Das sind nicht gerade die tröstlichsten Worte, die wir uns auf den ersten Blick vorstellen könnten.  Wie kann ein Joch zur Ruhe führen?
Jesus lädt dich dazu ein, zu erleben, wie es ist, durch schwere und schöne Zeiten zu gehen – doch niemals allein.  Und er weiss, wann wir Trost und Ruhe brauchen – und wann wir den berühmten Kick in den Allerwertesten benötigen.

049AAA – Das perfekte Geschenk – Wie Jesus uns sieht – Das Gesetz der Gnade

Habt ihr schon einmal ein Geschenk bekommen, das euch enttäuscht hat? Oft weiß ich gar nicht, wie ich mich dem Schenker gegenüber verhalten soll, wenn dieser ein unnützes oder unerwünschtes Geschenk gemacht hat. – Heute geht es um unterschiedliche Geschenke und der Vorstellung eines perfekten Geschenkes, das aus selbstloser Liebe gegeben wird.

 

048AAA – Körpersprache in der Bibel – und heute!?!

Welche Rolle spielt Körpersprache in unserem Glaubensleben? Ist sie überhaupt wichtig? Gibt es eine “richtige” Gebetshaltung – und wie können wir Freude an Bewegung mit Glauben und Gebet in Verbindung bringen?

In der Bibel sehen wir, dass der Körper, die Rituale und Gewohnheiten im Alltag viel mehr mit dem Glauben zu tun hatten, als vielleicht unser Tischgebet oder unser stilles Gebet am Morgen.

047AAA – Werkzeugkasten C – Neue Kleider, brennendes Papier, Massagen und gerade stehen, wie ein Soldat!

Hier geht es erneut um viele praktische Methoden! Unser Körper sendet uns täglich unterschiedliche Signale und beeinflusst unsere Gedanken und Empfinden auf erhebliche Weise. Doch oft bleiben wir in unserem Kopf stecken, ohne die Kraft unseres Körpers wahr zu nehmen, bzw. zu nutzen.
Und was ist mit dem brennenden Papier? – Hört es euch an – und schaut euch den link an! 😉

https://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=flying+wish+paper&tag=googhydr08-21&index=aps&hvadid=213906725746&hvpos=1t1&hvnetw=g&hvrand=4849989416093877351&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=e&hvdev=c&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=9043564&hvtargid=kwd-299713702449&ref=pd_sl_5gzesqfx8l_e_p36

Auch hier eine kleine Kurzzusammenfassung:
1) Zieh neue Kleider an!
2) Flying paper, Shredder, Sorgenfresser oder Zettel verbrennen!
3) Make it easy to do good, make it hard to do bad!
4) Zurück in den Körper!
5) Zeig Haltung! Dein Körper redet mit dir!
6) Lächle!! 🙂

046AAA – Werkzeugkasten B – Weitere Tools, die deine Gedanken bändigen können und Veränderung erleichtern.

Und hier eine kleine Kurzzusammenfassung der besprochenen Punkte:
1) Austausch- Seelsorge, Therapie – Hol dir Hilfe, wenn du feststeckst!
2) Gedankenstopp! – Die 5-4-3-2-1-Technik
3) schlechte Fragen mit guten Fragen ersetzen
4) Rede und Antwort – andere ermutigen und sich ermutigen lassen
5) Gute Argumente, Gründe, Informationen suchen, wenn sie helfen, Motivation zu erhalten

045AAA – Werkzeugkasten A – Wie du deine Gedanken und deine Zeit mit Gott Schritt für Schritt verändern kannst – oder „Pimp up your Quiet Time“ – 3D Denken Teil 5

Hier noch eine Kurzzusammenfassung der genannten Punkte:
1) Stille, Meditation – ruhig sein!
2) Müll raus! Hör dir nicht all die schlechten Nachrichten an!
3) Gute Botschaften rein!
4) Fragen, die Energie erzeugen! Was will mir der Text/ die Botschaft wirklich sagen?
5) Mach’s schriftlich!
6) Bete mit dem inneren Auge!