109AAA – Was Freiheit mit Schmerz, Verantwortung und Entscheidungen zu tun hat. 2(2)

Es gibt zwei Wege um ein Prophet zu sein. Auf dem einen wird gesagt, dass die Versklavten frei sein können. Dies ist der schwierige Weg des Mose. Der zweite ist der, dass den Menschen, die sich frei denken gesagt wird, dass sie in Wirklichkeit versklavt sind. Dies ist der noch schwierigere Weg des Jesus.
Richard Rohr – From wild man to wise man.

* Freiheit bedeutet, dass wir uns entscheiden können. Jede Entscheidung kommt jedoch gleichzeitig mit Verantwortung!
* Alles, was ist – (existiert) hat Grenzen!
* Unsere Unfreiheiten sind uns häufig nicht bewußt! Der Preis für jede Freiheitsentscheidung lohnt sich.
Jede Entscheidung, die wir treffen, kostet einen Preis. Daher ist es ratsam, sich diesen zu überlegen! 😉
* Schmerzempfindungen bringen Freiheit! Vom richtigen und „falschen“ Schmerzempfinden
* Nur wer sich sicher fühlt, verhält sich auch frei! Doch die Sicherheit kommt oftmals auch mit einem Preis einher.
* Gott schenkt alle wichtigen Freiheiten! Der Weg zu Gott ist frei! – Rituale, Regeln, Bußaktionen sind nicht nötig, um Gott zu begegnen.
* Seine Freiheit verbindet!

108AAA – Was Freiheit mit Schmerz, Verantwortung und Entscheidungen zu tun hat. 1 (2)

Freiheit: Freiheit bezeichnet die Fähigkeit des Menschen, aus eigenem Willen Entscheidungen zu treffen oder die Möglichkeit, ohne Zwang zwischen verschiedenen Möglichkeiten auswählen zu können.

Freiheit bedeutet, entscheiden zu dürfen. Sie kommt allerdings auch mit Verantwortung und einem Preis.
Dies lässt sich an vielen Bibelstellen sehen: Wir werden daran erinnert, dass uns nichts mehr einschränkt und wir werden gleichzeitig daran erinnert, uns frei unseren Mitmenschen zuzuwenden und zu dienen.

Der zweite Kerngedanke dieser Folge:
Jedes Ding, jedes Tier, jeder Mensch, der existiert, hat Grenzen und hat mit Bedürfnissen und Einschränkungen zu kämpfen.
Darin steckt auch Trost, der nicht sofort erkennbar ist.

087AAA – Übernimm volle Verantwortung! Der Weg zu Selbstvertrauen und Gottvertrauen!

Anhand des Bildes eines Hauses, welches die unterschiedlichen Ebenen der Kindererziehung beschreibt, komme ich heute zum „Dach“!
Es steht für die Korrektur, die Kinder erfahren dürfen und für die Verantwortung, die wir tragen dürfen. Um wahres Selbstvertrauen zu entwickeln, ist das Tragen der uns gegebenen Verantwortung unvermeidlich.

Vorher gebe ich die drei Anzeichen für mangelndes Selbstvertrauen weiter:
1) Selbsterfüllende Prophetien: „War doch klar, dass mir so etwas wieder passiert!“
2) Selbstsabotage
3) Ständige Unzufriedenheit: Es gibt viel Grund für Klagen und Beschwerden

Danach berichte ich über die negativen Folgen von zu viel Lob,
welches bei Kindern unerwarteter Weise zu einem geringen Selbstwertgefühl führt.
Das Loben des Aussehens, der Talente oder der angeborenen Eigenschaften sei nicht angebracht.
Stattdessen sei es empfehlenswert Anstrengungen und Bemühungen zu loben und die Tragweite und Bedeutung für selbstverantwortliches Handeln zu betonen.

Auch wenn es viele Gründe und Missstände in unserem Leben gibt, die negative Auswirkungen auf unser Leben haben, sind die Menschen glücklicher und zufriedener, die dennoch volle Verantwortung für ihr Leben übernehmen.

Die Aufgabe für diese Woche:
In welchem Lebensbereich kannst du üben, mit Entschuldigungen und Ausreden Schluss zu machen?

086AAA – Selbstbewusstsein – Es beginnt dort, wo du allein bist!

Nur wer weiß, wer er ist/nicht ist – kann Selbstbewusstsein entwickeln.
Doch das heißt nicht, dass wir in unserem Kopf bleiben dürfen.
Die eigenen Schwächen zu kennen hat seine Vorteile. Es sollte uns jedoch nicht davon abhalten, aktiv zu sein, voran zu gehen und Neues auszuprobieren.

Die Säulen, die wir heute besprechen:
3) Lebe – wach, offen, neugierig!
4) Sei keine Fußmatte!
5) Charakter ist das, was du tust, wenn keiner zuschaut!

Aufgabe:
Welchen kleinen Schritt kannst du tun, um (mehr) Charakter zu bilden?