126AAA – Die Weisheitsbücher – Oder: Wie führe ich ein gutes Leben?

Die heutige Folge ist das Resultat meines ersten Wunschthemas!
Es geht um die Weisheitsbücher: Sprüche, Prediger und Hiob!
Uns werden drei Perspektiven auf das Leben, auf das Leid und auf die Segnungen unseres Lebens vorgestellt. Wie sollen wir leben? Welche Entscheidungen führen zu Erfolg und Glück? Und warum geht es oft auch gerade den Menschen schlecht, die gut und freundlich sind?

Die Impulse hierfür habe ich direkt aus einem großartigen Video:
https://www.youtube.com/watch?v=Gab04dPs_uA&list=PLH0Szn1yYNeeKPNIy7YXjO3MGD8h8ifhr
https://thebibleproject.com/

 

109AAA – Was Freiheit mit Schmerz, Verantwortung und Entscheidungen zu tun hat. 2(2)

Es gibt zwei Wege um ein Prophet zu sein. Auf dem einen wird gesagt, dass die Versklavten frei sein können. Dies ist der schwierige Weg des Mose. Der zweite ist der, dass den Menschen, die sich frei denken gesagt wird, dass sie in Wirklichkeit versklavt sind. Dies ist der noch schwierigere Weg des Jesus.
Richard Rohr – From wild man to wise man.

* Freiheit bedeutet, dass wir uns entscheiden können. Jede Entscheidung kommt jedoch gleichzeitig mit Verantwortung!
* Alles, was ist – (existiert) hat Grenzen!
* Unsere Unfreiheiten sind uns häufig nicht bewußt! Der Preis für jede Freiheitsentscheidung lohnt sich.
Jede Entscheidung, die wir treffen, kostet einen Preis. Daher ist es ratsam, sich diesen zu überlegen! 😉
* Schmerzempfindungen bringen Freiheit! Vom richtigen und „falschen“ Schmerzempfinden
* Nur wer sich sicher fühlt, verhält sich auch frei! Doch die Sicherheit kommt oftmals auch mit einem Preis einher.
* Gott schenkt alle wichtigen Freiheiten! Der Weg zu Gott ist frei! – Rituale, Regeln, Bußaktionen sind nicht nötig, um Gott zu begegnen.
* Seine Freiheit verbindet!

108AAA – Was Freiheit mit Schmerz, Verantwortung und Entscheidungen zu tun hat. 1 (2)

Freiheit: Freiheit bezeichnet die Fähigkeit des Menschen, aus eigenem Willen Entscheidungen zu treffen oder die Möglichkeit, ohne Zwang zwischen verschiedenen Möglichkeiten auswählen zu können.

Freiheit bedeutet, entscheiden zu dürfen. Sie kommt allerdings auch mit Verantwortung und einem Preis.
Dies lässt sich an vielen Bibelstellen sehen: Wir werden daran erinnert, dass uns nichts mehr einschränkt und wir werden gleichzeitig daran erinnert, uns frei unseren Mitmenschen zuzuwenden und zu dienen.

Der zweite Kerngedanke dieser Folge:
Jedes Ding, jedes Tier, jeder Mensch, der existiert, hat Grenzen und hat mit Bedürfnissen und Einschränkungen zu kämpfen.
Darin steckt auch Trost, der nicht sofort erkennbar ist.

091AAA – Die Frucht der Frucht: Das sehende Auge, der bedeckte Körper und die Last des Lebens 4(4)

Der paradiesische Zustand des Menschen stirbt mit der Gebotsüberschreitung. Und fortan gehörten für Mann und Frau folgende Dinge zum Leben: Arbeit, Scham, Verletzbarkeit, Sorge, Tod und der Verlust tiefster Gottesgemeinschaft.

Kurzzusammenfassung der Punkte:
==============================
1) Ihre Augen gehen auf und sie erkennen, dass sie nackt sind!
2) Sie verstecken sich vor Gott! Angst und Scham gehören zur Folge.
3) Gott sucht den Menschen! Es kann gut sein, dass er dies nicht wie ein wütender Polizist getan hat.
4) Gott will weiterhin die Gemeinschaft!
5) Die Frau ist schuld! Die Schlange ist schuld! Ich kann nicht’s dafür!
6) Gott konfrontiert und schenkt die Chance zur Buße – zum Geständnis!
7) Was „Feindschaft zwischen Schlange und den Nachkommen der Frau“ bedeuten kann
8) Was das neue Denken des Menschen für die Beziehung zwischen Mann und Frau zur Folge hat: Schmerzen bei der Geburt, Mühe bei der Arbeit, Auszug aus dem Garten der Sorglosigkeit
10) Was wäre, wenn sie sich entschuldigt hätten?

056AAA – Leid, Tränen, Trauer – Warum lässt Gott das Leid zu?

Diese Frage haben sich sicherlich die meisten Menschen bereits gestellt. Und die Antworten darauf, sind selten zufrieden stellend.
Selbst in der Bibel finden die meisten keine wirklich gute Antwort hierfür. Auch das vielzitierte Buch Hiob behandelt diese Frage, ohne eine klare Erklärung zu liefern.
Dennoch können wir Trost in ihr finden und Ansätze, die uns zeigen, was KEINE gute Antwort ist.

 

Kurzzusammenfassung:
======================
Die Frage ist absolut menschlich und natürlich.
Wir dürfen unser Klage rauslassen.

Karma – ein perfektes „what comes around, goes around“ – lässt wenig Raum für einen freien Willen.

Falsche Annahme Nr. 1) Die Welt ist ein gerechter Ort.
Falsche Annahme Nr.2) Das Leben darf nicht schwierig sein.
Falsche Annahme Nr.3) Ich leide hier, während Gott da oben zuschaut.

Falsche Wertvorstellungen und die WOZU-Frage.
Wir dürfen im Dunkeln leuchten.
Vom Grübeln und Suchen nach den Gründen, zur Suche nach dem neuen Ziel und den vorhandenen Ressourcen.

Jesus hat selbst gelitten und das Kreuz gewählt.
Schmerz und Leid sind kein Versagen.