145AAA – Demut – Was wir von Mose lernen können

diomuoti (‚dienstwillig‘, also eigentlich ‚Gesinnung eines Dienenden‘)

Das Beispiel Mose 4. Mose 12, 3

* Der Demütig weiß, dass er sich den Erfolg nicht selbst zu zuschreiben hat, was nicht bedeutet, dass er auch stolz auf Leistungen sein darf.

*  Der Demütige hat kein Selbstmitleid, wenn ihm Dinge nicht gelingen oder wenn er nicht „gewürdigt“ wird.

*  Der Demütige ist kein Opfer und übernimmt Verantwortung.

* Der Demütige weiß, dass er nicht mehr oder weniger wert ist, als andere.

* Der Demütig redet nicht so viel von sich selbst!

110AAA – Viel viel besser, als Rache!

Ihr habt gehört, dass gesagt ist (2. Mose 21,24): »Auge um Auge, Zahn um Zahn.«
39 Ich aber sage euch, dass ihr nicht widerstreben sollt dem Bösen, sondern: Wenn dich jemand auf deine rechte Backe schlägt, dem biete die andere auch dar.
40 Und wenn jemand mit dir rechten will und dir deinen Rock nehmen, dem lass auch den Mantel.
41 Und wenn dich jemand eine Meile nötigt, so geh mit ihm zwei.
42 Gib dem, der dich bittet, und wende dich nicht ab von dem, der etwas von dir borgen will.

Matthäus 5, 38

Heute geht es um die oben genannten Verse, die oft unzureichend erklärt werden und uns herausfordern wollen einen dritten Weg zu suchen, Kontakt auf Augenhöhe wieder herzustellen und der bestehenden Gewalt, den Wind aus den Segeln zu nehmen.

092AAA – Opfermentalität – Ich kann nicht! Ich darf nicht! Die anderen sind unfair!

Was können wir unter dem Begriff Opfermentalität verstehen? Und wo können wir in unserem Leben und in unserer Umgebung und in der Bibel darauf stoßen?

Die 5 Punkte zur möglichen Heilung, die ich anspreche:
1) Das Leben ist unfair! – Deal with it! Komm damit klar!
Ja, wir werden immer wieder auf Menschen treffen, die mehr Möglichkeiten, Talente und Eigenschaften haben, die es ihnen vereinfachen, ein erfolgreicheres und beneidenswerteres Leben zu führen. Doch wir dürfen wissen, dass es viele Dinge gibt, die wir nicht wahrnehmen und die, die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass wir ebenfalls Chancen haben, die wir noch nutzen.


2) Schau dir deinen Schatten an! Ja es ist einfacher, andere anzuschuldigen und die Gründe für unsere Fehler und unsere schwierigen Umstände im Außen zu suchen. Doch auch in mir/- in dir – stecken Seiten, die böse, mangelhaft und häßlich sind.

3) Übernimm Verantwortung! Auch wenn es nicht leicht ist. Du hast Möglichkeiten, deine Situation zu verändern und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Also fang mit kleinen Schritten an und ordne dein Leben – Schritt für Schritt!

4) Sieh dir das Leben, der Menschen an, die trotz schwierigster Umstände, Hoffnung finden und Selbstverantwortung übernehmen konnten. Wir können eine Menge aus ihren Leben lernen.

5) Such nach Gründen für deine „Hilflosigkeit“ in deiner Vergangenheit. Es ist gut möglich, dass du dort viele Ursachen findest. – Doch dann darfst du diese Informationen dafür nutzen, aus Ihnen zu lernen und gute Entscheidungen für die Zukunft zu treffen!

der genannte link:
http://aaa.ateam.rocks/2018/06/22/080aaa-gleichnisse-begabungen-und-wie-man-sie-einsetzt/

031AAA – Lästern, Tratsch und Klatsch