094AAA – Gute Zweifel – schlechte Zweifel!? 1(2)

Nicht wenige Menschen, die sich für den Glauben an Gott, an Gebet und ein Leben mit Jesus entschieden haben werden früher oder später konfrontiert mit Zweifeln.
Der Umgang mit ihnen erweist sich oft als äußerst schwierig und beunruhigend. Unterstützung und Verständnis zu finden, kann ebenfalls mit Mühe verbunden sein – und oft fühlen sich Zweifelnde allein und unverstanden.

Timothy Keller sagt, dass ein Glaube ohne Zweifel einem Körper ohne Immunsystem gleicht.

Heute spreche ich über die positiven Seiten, die in den Zeiten des Zweifelns zu entdecken sind.
Die Antworten, die wir in solchen Phasen erhalten können jedoch zum einen verletzen und zum anderen weiter isolieren.
„Glaube einfach!“ – oder „Es steht doch im Wort!“ – sind Entgegnungen, die hier nicht helfen.

Viele Menschen aus der Bibel und aus der Geschichte (unter ihnen oftmals die Intelligentesten) kennen diese beunruhigenden Fragen und – allein das zu wissen – kann tröstlich sein.


Eine der ersten Fragen, die wir uns hier stellen dürfen ist:
Welche Dinge, Sätze, Lehren – kann ich nicht bezweifeln.
Was ist und bleibt wahr? Und welches Dinge, wackeln für mich am meisten?

– Weitere Fragen stelle ich im nächsten Teil! – ….

093AAA – Freier Wille – ja oder nein? Prädestination und andere Lehren der Christenheit

Sicherlich bist du schon vielen Menschen begegnet, die versucht haben, dich von ihrer Sichtweise zu überzeugen. Oftmals haben sie auch viele Gründe für ihre (neuen) Erkenntnisse.
Gerade wenn es sich um Auslegungsfragen der Bibel handelt kann es für uns als Nicht-Theologen schwierig sein, zu einer standfesten Überzeugung zu gelangen.
Dabei sollten diese auch Auswirkungen auf unser Leben haben, die zu guten Entscheidungen führen.
Anhand der Lehre des Calvinismus und der Prädestinationslehre stelle ich ein paar Fragen vor, die in solchen Zeiten der Unsicherheit und des Zweifels eine Hilfe sein könnten:

1) Welche Auswirkung hätte (hat) dieser Glaubenssatz auf mein Leben?
Was macht dieser Satz mit mir? Und wie verändert er meine Sicht auf andere?
2) Gibt es Bibelstellen und Verse, die gegen (für) diesen Glaubenssatz sprechen?
3) Wie haben bestimmte Personen aus der Bibel vermutlich gedacht? Haben sie das auch geglaubt?

092AAA – Opfermentalität – Ich kann nicht! Ich darf nicht! Die anderen sind unfair!

Was können wir unter dem Begriff Opfermentalität verstehen? Und wo können wir in unserem Leben und in unserer Umgebung und in der Bibel darauf stoßen?

Die 5 Punkte zur möglichen Heilung, die ich anspreche:
1) Das Leben ist unfair! – Deal with it! Komm damit klar!
Ja, wir werden immer wieder auf Menschen treffen, die mehr Möglichkeiten, Talente und Eigenschaften haben, die es ihnen vereinfachen, ein erfolgreicheres und beneidenswerteres Leben zu führen. Doch wir dürfen wissen, dass es viele Dinge gibt, die wir nicht wahrnehmen und die, die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass wir ebenfalls Chancen haben, die wir noch nutzen.


2) Schau dir deinen Schatten an! Ja es ist einfacher, andere anzuschuldigen und die Gründe für unsere Fehler und unsere schwierigen Umstände im Außen zu suchen. Doch auch in mir/- in dir – stecken Seiten, die böse, mangelhaft und häßlich sind.

3) Übernimm Verantwortung! Auch wenn es nicht leicht ist. Du hast Möglichkeiten, deine Situation zu verändern und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Also fang mit kleinen Schritten an und ordne dein Leben – Schritt für Schritt!

4) Sieh dir das Leben, der Menschen an, die trotz schwierigster Umstände, Hoffnung finden und Selbstverantwortung übernehmen konnten. Wir können eine Menge aus ihren Leben lernen.

5) Such nach Gründen für deine „Hilflosigkeit“ in deiner Vergangenheit. Es ist gut möglich, dass du dort viele Ursachen findest. – Doch dann darfst du diese Informationen dafür nutzen, aus Ihnen zu lernen und gute Entscheidungen für die Zukunft zu treffen!

der genannte link:
http://aaa.ateam.rocks/2018/06/22/080aaa-gleichnisse-begabungen-und-wie-man-sie-einsetzt/

091AAA – Die Frucht der Frucht: Das sehende Auge, der bedeckte Körper und die Last des Lebens 4(4)

Der paradiesische Zustand des Menschen stirbt mit der Gebotsüberschreitung. Und fortan gehörten für Mann und Frau folgende Dinge zum Leben: Arbeit, Scham, Verletzbarkeit, Sorge, Tod und der Verlust tiefster Gottesgemeinschaft.

Kurzzusammenfassung der Punkte:
==============================
1) Ihre Augen gehen auf und sie erkennen, dass sie nackt sind!
2) Sie verstecken sich vor Gott! Angst und Scham gehören zur Folge.
3) Gott sucht den Menschen! Es kann gut sein, dass er dies nicht wie ein wütender Polizist getan hat.
4) Gott will weiterhin die Gemeinschaft!
5) Die Frau ist schuld! Die Schlange ist schuld! Ich kann nicht’s dafür!
6) Gott konfrontiert und schenkt die Chance zur Buße – zum Geständnis!
7) Was „Feindschaft zwischen Schlange und den Nachkommen der Frau“ bedeuten kann
8) Was das neue Denken des Menschen für die Beziehung zwischen Mann und Frau zur Folge hat: Schmerzen bei der Geburt, Mühe bei der Arbeit, Auszug aus dem Garten der Sorglosigkeit
10) Was wäre, wenn sie sich entschuldigt hätten?